Alpbacher Dorffest am 1. Juli 2017
Rechts oben den Pfeil anklicken und dann unten das nächste Bild auswählen!

Die österreichischen Landerhauptleute trafen sich am 12/13 Mai 17 beim Alpbacher Kongresshaus zu einer Tagung.

In Alpbach haben 2 Wochen vor Ostern, am 16.3.15 schon die Aushubarbeiten für den Congresshaus-Anbau begonnen

Der Kongresshaus Zubau ist nach rund 15 Monate fleißigem arbeiten rechtzeitig für das Europäischen Forum Alpbach für Mitte August 2016 fertig geworden. Jetzt gibt es einen großen zusätzlichen Plenarsaal und eine 2 stöckige Tiefgarage. Mitfinanziert haben großteils das Land Tirol, Südtirol, Welschtirol und der Tourisverband Alpbachtal Seenland und die Gemeinde Alpbach mit einem kleinerem Anteil. Auch die Forum Alpbach Organisation hat etwas mit finanziert.

Der Alpbacher Kongresshaus Zubau ist bestens gelungen
Beim Tiroltag 2016 wird der neue Zubau vom Alpbacher Kongresshaus eingeweiht.
Der neue Kongresshaus Anbau wurde 2016 pünktlich vor europ. Furum fertig gestellt

Fotogalrie von der Tiroltag Eröffnung am 21.8.2016 im Rahmen vom Europäischen Forum Alpbach
Bedienung: rechts oben beim 1. Foto das Zeichen anklicken, zum fortfahren auf das nächste Bild klicken, zum beenden wieder rechtes Zeichen oben anklicken

Begrüßung- Bundespräsident Heinz Fischer ist zum europäischem Forum Alpbach gekommen

Almabtriebsfest beim Moahof am 25.September 2016
Zum starten rechts oben den Pfeil anklicken, zum Beenden gleich vorgehen!




Am 25.Mai 2014 wurde wieder ein neues EU Parlament gewählt. Die Wahlbeteiligung lag in Österreich nur bei 45.7%

Die österreichischen Resultate bei der EU Wahl:

ÖVP 27,3%  SPÖ 23,8%   FPÖ 19,5%  Grüne 15,1%  Neos 7,9%

Das Tiroler Ergebnis:

ÖVP  33,11%  SPÖ 16,94%  FPÖ 18,05% Grüne 16,77% NEOS 8,90%

So hat Alpbach gewählt:

ÖVP 59,84%  SPÖ 5,43%  FPÖ 17,21%  Grüne 8,68%  NEOS 6,05%

Die EU weite schwache Wahlbeteiligung deutet auf ein sinkendes Interesse für die EU Gemeinschaft hin.

Darauf sollte man reagieren und das Parlament in Brüssel und Straßburg um die Hälfte reduzieren. Zuviel Geld wird in die EU Politik investiert. Die einzelnen Mitglieds-Beiträge sollten auch stark reduziert werden, weil die meisten EU Länder stark verschuldet sind. Das Friedens Projekt braucht nicht so aufgeblasen zu sein! Man sollte mit den Stützungen gezielter agieren, die alpine Landschaft ja, Großbauern im Flachland benötigen aber sicher kein sponsern. Gesunde Lebensmittel sollen auch gestützt werden, dagegen sollten Produkte von Alkoholindustrie nicht gesponsert werden. Die EU soll ein klares Zeichen geben, dass mit alkoholischen Getränken die Volksgesundheit stark negativ belastet wird. Vorallem die Jugend muß mehr geschützt werden. Fast täglich gibt es schwere Verkehrs-Unfälle mit alkoholisierten Lenkern.  Es ist dringend notwendig, dass die Alkohol, Nikotin und die Rauschgiftsucht mehr bekämpft wird. Zuviele untätige Abgeordnete in Brüssel haben nur ihre Luxusgehälter im Kopf und vergessen auf ihre eigentlichen Aufgaben. Die vergangenen Jahre wurden die EU Fehler deutlich aufgezeigt. Die nächste Periode soll genutzt werden, um alles besser zu machen. Die EU darf sich nicht selbst zerstören! Mit dem Flüchtlings Wesen und der Türkei Anbiederung sind die Kommisare in Brüssel stark überfordert. 

 

schatzb-talstation-2

Mit der neuer Verbindungs-Bergbahn zum Wildschönauer Skigebiet über dem Schatzberg haben die

Alpbacher den richtigen Vogel abgeschossen. Dieses Großskigebiet läuft jetzt bestens unter dem

klingeldem Namen Skijuwel. Hier sieht man die Talstation in Inneralpbach, nahe der Pöglbahn 

Man soll nie aufgeben nachzudenken, was man noch besser machen könnte!

Die Alpbacher Sonnenuhr


Das verweiste Alpbacher Hallenbad

So wia die Sunn jeden Tag über uns ihre Runden dreht, so drehen sich auch manche Probleme bei ins in Alpbach im Kreis herum. Beim Hallenbad war iatz schon fast 3 Jahr totale Sonnenfinsternis. Es miaßad renoviert werdn, dazua war bis jetzt koa Geld da, aber so wia angekündigt kommt ein neuer Sonnenaufgang, hat man gehofft, es ist aber doch scheinbar wieder anders gekommen, zuviel Unkraut hat sich um das Hallenbad herum wieder breit gemacht

 

Weil sich inzwischen eine Vorplanung von einem Zillertaler Planungsbüro zerschlagen hat, somit ist die Vorfreude der Alpbachtaler Kinder und Jugendliche wieder etwas getrübt worden. Dazu möcht ich sagen, alles was überdymensioniert ist, passt nicht in unser Tal. Für eine große Gesundheitsanlage sind wir einfach zu klein und damit ist auch eine gute Auslastung nicht gewährleistet. Viel mehr Erfolg könnte eine Kombination haben, eine Jugendherberge mit Hallenbad und Sauna. Eine Etage draufbauen und auch in die östliche Richtung hangaufwärts erweitern, dann bringt man leicht 80-100 Betten in 3-6 Stockbettenzimmer unter. So ähnlich wie Schweizer Jugend- Herbergen ausgestattet sind und diese werden gut angenommen. Zusätzlich braucht es auch einen Lehrsaal um zeitweise eine intern. Schule einzurichten. So eine Herberge sollte auch eine Selbstversorger- Küche haben und auch ein öffentliches Restaurant.

Die Vermarktung von so einem vielseitigem Haus könnte vom Alpbacher Kongresshaus und Tourismusverband übernommen werden. Für Jugendliche ist der Schwimmsport ja sehr wichtig. Das ist ja eine  Basis-Sportart mit sehr wichtigen Funktionen. Stärkt s`Herz und die Lunge und ist fürn Kreislauf und Muskelaufbau absolut wichtig. Die freie Zugänglichkeit der heimischen Schüler und Jugendliche müsste dann für das Hallenbad gewährleistet werden. Die Eintrittspreise für Jugendliche angepasst.

Auch für die Sommergäste gibts dann wieder ein besseres Angebot, wenn sie das Hallenbad wieder benützen können. Es is ja eine sonnige Lage da,  mit einer netter Liegewiese und einige Kinder Spielgeräte. Mit dem Skijuwel sind wir ja auch in eine höhere Katorgie aufgestiegen,  wobei  ein öffentliches Hallenbad zum Standart gehören sollte.

 

Euer Wemaster Sepp Lintner,  aktualisiert am 28. Mai 2014

 

 

Wia sich so manche Köpf im Innatal gewandelt haben?


Diese Stützen-Rohrteile sind schon bereit zum Abflug zum Berg

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Da bini znaxt beim Pöglbahn-Parkplatz g´wesen, nacha kimmbt da Innataler Vordenker und Meinungsbilder, da Auhäusl Hans mit seiner noin Freundin daher. So g`scheidi Leut duan ja gern diskutieren. Da Hans, vor 10 Jahr woar er ja a bekennender Schatzbergbahn- Gegner, unermüdlich war er unterwegs zum Unterschriften sammeln gegen ein Schatzberg Projekt. Da war er ja nid alloa, da spätere Bürgamoasta Markus Bischofer mitn späterem Vize, da Leachn Peter haben ja a fest in dera scharfen Suppn mitkriascht. Ihr wisseds es ja, total gegen eine Schatzberg- Erschließung sen die gwesen!

 

Heut tuats ja allen sehr leid, dass sie so unsinnig nachdracht habn. Dann sagt da Auhäusl Hans, iaz nachn Neubau, bessa wa iatz decht, wenn ma die Schatzbergbahn a im Sommer laufn lassn taten. Weils da oben so a scheans Wandergebiet gibt. Statt da Hornbahn sollt dann in da Zukunft die Pöglbahn aktiv sein., hat er a g`moant. Da wär ja da Autoverkehr in`s Innatal eini koa Problem mehr. Des wär ja scho fast des gleiche wia a Geschlechts-Umwandlung.

 

Ich muaß da natürlich dem Hans auch teilweise recht gebn. Aber etwas anders könnt i mir des vorstellen; 3 Tag in der Wochn sollt im Sommer die Schatzbergbahn fahren und 4 Tag die Wiedersbergerhorn Bahn. Sonntag, Montag und Dienstag wa nacha Schatzbergzeit und die anderen Tag Hornzeit. Alles mitn gleichen Personal, damits nid zu teuer weascht.

Was moants Ihr Touristiker dazua? Des fragt da Redakteur von alpbachnews, Encha Sepp 

 

 Eine Vision für unsere Feriengäste:

 Bei einer Urlaubsplanung sind mehrere Faktoren zu beachten, Was entspricht am ehesten meinen Vorstellungen. Ein Urlaub in den Bergen bringt sicher immer am meisten für die Gesundheit und Fitness. Nicht jedermann oder Frau ist geeignet für das Hochgebirge. Gemeinsam mit Kindern ist man am besten um die 1000m Seehöhe einquatiert, in einem Hotel,  Frühstückspension oder in einer Ferienwohnung. Dafür ist eine Gegend wie das Alpbachtal im Tiroler Unterland bestens dazu geeignet. Hier am Westrand der Kitzbüheler Alpen gibt es in allen Schwierigkeitsgraden  gute Wander-Möglichkeiten. Flache oder auch steile gut gepflegte Wanderwege stehen je nach Ihrer körperlicher Verfassung sehr zahlreich zur Verfügung. Wichtig dabei ist, am Anfang gemächlich beginnen und später die Anstrengung steigern.

 

Warum auch nicht einmal mit einem Wanderführer einen schönen langen Tag verbringen. Unter dem Motto: mit einem geprüften Bergführer oder Bergwanderführer ist man immer am sichersten unterwegs. Dabei lernt man am besten Land und Leute kennen. Sehr viel gibt es auch über die Natur, die Entstehung unserer Bergwelt und vieles mehr  zu erzählen. Auch über die Pflanzen, Bergblumen, Heilkräuter und über die Tierwelt. Auch das wichtige Thema, "alpine Gefahren" wird nicht verheimlicht.

 

Gratis geführte Bergwanderungen bieten alle Info Büros von der Ferienregion Alpbachtal-Seenland an. Einfach in einem dieser Infobüros anmelden und schon gehts los. Internet Anschrift:  www.alpbachtal.at/  

Privatführungen mit meiner Wenigkeit biete ich aus Altersgründen nicht mehr an. Nur noch für Langsamgehern würde ich mich noch zur Vefügung stellen! 

 

 

 

 

Das Alpbachtal ist im Sommer und Winter eine Reise wert

Auch in dem Gästebuach könnt Ihr Euere Meinungen einischreibn, solang sie nicht ganz aus der Rolle fallen. Ganz anonym wird nicht akzeptiert

Gästebuch

Name:

Email:

Homepage:

Nachricht:

Aktuelle Seite: 1   Seite wählen: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19
Einträge